Zockerwolke

Vortex.gg Testbericht

Vortex.gg transparentes Logo

Unsere Erfahrungen mit Vortex.gg

Wie bei allen anderen Cloud-Gaming-Diensten auch, wird für die Nutzung von Vortex eine Gebühr fällig. Diese ist monatlich zu entrichten und beläuft sich auf sehr faire 9,99€. Dementsprechend ist der Dienst auch flexibel zum Ende eines Monats kündbar. Lange Vertragslaufzeiten und versteckte Kosten gibt es bei Vortex nicht. Das Abo kann direkt im Client, über die Android App oder auf der Website abgeschlossen werden. Als Zahlungsmethoden stehen euch PayPal, Banküberweisung, In-App-Kauf oder Kreditkarte zur Verfügung. Zur Bestellung des Dienstes muss ansonsten gar nicht viel gesagt werden. Alles hat in unserem Test reibungslos und sehr schnell funktioniert. Ihr könnt auch vor dem Abschluss des Abos vergewissern, ob der Dienst vernünftig bei euch laufen wird, in dem ihr den kurzen Ping Test auf der Vortex.gg Website* durchführt. Wir haben das Abo über die Website abgeschlossen und umgehend den Vortex.gg Client heruntergeladen. Die Ersteinrichtung hat keine 10 Minuten gedauert und schon konnte es losgehen.

Als erstes haben wir den Vortex Client mit unserem Steam Account verknüpft. Neben Steam wird auch Origin von Electronic Arts unterstützt. Dafür müsst ihr sicherstellen, dass in den Privatsphäreeinstellungen eures Steam Profils die Spielebibliothek öffentlich ist:

Steam Account mit Vortex verbinden
In den Privatsphäreeinstellungen eures Steam Profils muss die Spielliste öffentlich gemacht werden

Diese Einstellung ist wichtig, damit Vortex beim Start eines Spiels überprüfen kann, ob ihr im Besitz des Spiels seid. Neben euren Spielen bei Steam könnt ihr auch auf hunderte im Client vorhandene Spiele zugreifen. Die kostenlosen Games bei Vortex sind jedoch zum Zeitpunkt unseres Tests eher zu vernachlässigen und nur mäßig interessant. Zu den Highlights der kostenlosen Spielen gehören die sowieso kostenlos spielbaren Games  Fortnite, Apex, Minecraft: Story Mode, Guild Wars 2, Dota 2 und Counter Strike: Global Offensive. Das ist zwar ganz nett, haut aber natürlich kaum jemanden vom Hocker. Interessanter werden da natürlich die unterstützten Top-Titel, bei denen Spielspaß dank der leistungsstarken Server von Vortex.gg garantiert ist. Zum Zeitpunkt unseren Tests waren das unter anderem Far Cry 5, Civilization VI, GTA 5, Rainbow Six Siege, Resident Evil 2 und Shadow of the Tomb Raider. Die Auswahl der unterstützten Spiele ist also gar nicht schlecht und kann sich durchaus sehen lassen.

Bevor wir uns in das erste Gefecht gewagt haben, haben wir noch die ein oder andere Einstellung im Menü des Clients getroffen. Insgesamt macht der Client einen sehr aufgeräumten und übersichtlichen Eindruck. Die Spiele sind in Kategorien geordnet und man findet auf der Startseite auch aktuelle Highlights, neue Spiele und persönliche Empfehlungen. In den Einstellungen befindet sich noch ein Geschwindigkeitstest, der die Performance der eigenen Internetverbindung misst. Leider war das Ergebnis für uns nicht ganz verständlich. Am Ende wurde uns ein Wert angezeigt, mit dem Hinweis, dass dieser möglichst niedrig sein sollte, damit Vortex gut funktionieren kann. Jedoch war für uns nicht nachvollziehbar, ob unser Ergebnis nun gut oder schlecht ist, da keine Skala oder ein Richtwert angegeben war. Zusätzlich befand sich auf der Ergebnisseite ein mit dem Wort “Grafik” beschrifteter Graph, zu dem leider ebenfalls jegliche Beschreibungen fehlten. Hier sehen wir also noch Verbesserungspotenzial, auch wenn dies für die Funktionsweise von Vortex eher belanglos ist.

Vortex.gg in der Praxis: Start des ersten Spiels

Obwohl uns auf der Startseite des Vortex Clients Spiele wie GTA 5 und Monster Hunter World angegrinst haben, haben wir als aller erstes eines der kostenlosen Vortex Games gestartet. Da wir große Wintersport-Fans sind, haben wir das Spiel “Snow” getestet. Die Vorschaubilder sahen vielversprechend aus und wir wollten natürlich möglichst schnell den Dienst ausprobieren. Nach einer kurzen Vorbereitungszeit ging es auch schon los und der Stream startete. Zu unserer Überraschung waren wir erstmal kurz geschockt. Wie man es von anderen Games kennt, eröffneten auch bei “Snow” kurze Einspieler zum Hersteller und Publisher das Spiel. Diese waren jedoch in unserem Fall von extremen Rucklern geplagt und das ganze Bild hakte extrem. Wir waren bereits kurz davor den Stream per Task Manager zu beenden, als sich die Situation zum Glück von einer Sekunde auf die andere entspannte. Offenbar wurden im Hintergrund noch einige Dinge italienisiert, die die Ruckler zu verantworten hatten.

Im Menü des Games angekommen, war dann alles wieder in bester Ordnung und der Stream lief wieder flüssig und ohne Ruckler. Da wir bereits den ein oder anderen Cloud-Gaming-Dienst getestet haben, wussten wir natürlich sofort, worauf zu achten ist. Wir klickten uns schnell durch die Menüs, änderten die Grafikeinstellungen auf die höchste Stufe und starteten umgehend die erste Runde. Zu dem Spiel selbst wollen wir an dieser Stelle gar nicht so viele Worte loswerden. Für umsonst ganz nett, aber mehr auch nicht. Nachdem wir die erste Piste auf einem Snowboard hinabgejagt haben, waren wir bereits neugierig, wie sich Vortex.gg bei einem High-Class-Game schlägt. Daher haben wir uns die unterstützten Spiele genauer angeschaut und uns für GTA 5 entschieden. Wie bereits zuvor angedeutet, benötigt ihr bei vielen Spielen eine entsprechende Lizenz bei Steam. Das bedeutet, dass ihr das Spiel im Vorfeld bei Steam gekauft haben müsst, um es über den Vortex Client spielen zu können. Vortex.gg bietet euch im Grunde dann die leistungsstarke Plattform, um das Spiel spielen zu können.

Ein Klick genügt und Euer Liegblings-Game startet.

Da wir eine entsprechende Lizenz für GTA 5 besitzen, konnten wir es sofort über Vortex starten. Der Stream startete recht schnell und nach wenigen Augenblicken befanden wir uns bereits im Spiel. Die zuvor erwähnten Ruckler blieben in diesem Fall aus und der Stream lief angenehm flüssig. Das Spiel ließ sich auf den höchsten Settings spielen und wir bemerkten keine hardwarebedingten Einschränkungen. Nach einigen Minuten im Singeplayer haben wir und an den Multiplayer von GTA gewagt. Unser erster Versuch, GTA Online zu starten, schlug jedoch fehl. Nach einigen Minuten brach die Verbindung mit einer Meldung, dass die Online-Dienste nicht gestartet werden konnten, ab. Allerdings steht dies nicht unbedingt in Verbindung mit Vortex und wir vermuten den Fehler eher auf Seiten der Rockstar Games Server. Unsere These wurde durch einen zweiten Versuch, bei dem die Verbindung problemlos möglich war, unterstützt. Wir waren selbst mal wieder überrascht, wie schnell man beim Cloud-Gaming vergisst, dass man das Spiel nicht auf seinem eigenen Rechner spielt, sondern nur einen Stream abspielt. Dieser Fakt begeistert uns immer wieder. Vorausgesetzt, die eigene Internetverbindung ist im digitalen Entwicklungsland Deutschland nicht noch auf dem Stand der Internet-Steinzeit 😉

Was bietet euch Vortex.gg?

Bei allen Cloud-Gaming-Diensten ist natürlich die gebotene Performance interessant. Daher können wir uns vorstellen, dass ihr gerne wissen würdet, was ihr bei Vortex.gg für euer Geld bekommt. Und wir würden es euch echt gerne sagen, jedoch haben auch wir absolut keine Ahnung 😀

Auf der Website sind keine Informationen zur Server-Hardware zu finden und auch der Vortex.gg Client liefert keine Informationen. Lediglich der Hinweis, dass immer eine ausreichend stake Hardware zur Verfügung steht, um die unterstützten Games spielen zu können, ließ sich bei unseren Recherchen finden. Zwar reicht dieser Hinweis völlig aus, dennoch würde uns schon aus reinem Interesse eine Information zur verwendeten Hardware interessieren. Ansonsten sind auf der Website des Dienstes viele Informationen zur nicht-technischen Seite von Vortex zu finden. Unter anderem stießen wir auf einen Hinweis, der uns im ersten Moment etwas irritiert hat. Vortex bietet jedem Nutzer eine monatliche Spielzeit von 100 Stunden. Auch wenn das natürlich schon recht viel Spielzeit ist, waren wir von dieser Begrenzung etwas enttäuscht. Jedoch haben wir im weiteren Verlauf eine weitere, interessante Information zur Spielzeit entdecken können.

Sollte ein Nutzer wirklich bis zur 100-Stunden Marke vordringen, reicht eine simple Nachricht an den Support und die Zeit wird verlängert. Damit will Vortex sehr wahrscheinlich verhindern, dass Nutzer den Dienst für irgendwelche Aktivitäten missbrauchen  und anderen die Ressourcen klauen. Vortex lässt sich mit Steam und Origin koppeln und bietet euch Zugriff auf eine Menge Spiele, die ihr direkt über den Client starten könnt. Die Liste der unterstützen Spiele findet ihr jederzeit im Client, in der App oder auf der Website. In regelmäßigen Abständen wird diese Liste um neue Spiele erweitert. Zum Zeitpunkt unseres Tests waren es bereits weit über 100 Games. 

Zur Nutzung von Vortex wird eine Verbindungsgeschwindigkeit von 10 Mbit/s empfohlen. Auf der Website des Dienstes findet ihr einen Ping-Test, der eure Geschwindigkeit testet und bewertet. In unserem Test konnten wir den Dienst mit einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 30 Mbit/s problemlos testen. Für die Nutzung von Vortex.gg ist ein Computer mit minimum Windows 7 empfohlen. Ist das verwendete Gerät in der Lage, Windows 7 zu verwenden, sollte auch der Client problemlos laufen. Ihr benötigt daher keinen aktuellen Gaming-PC, sondern lediglich einen ausreichend starken PC für die Ausführung des Clients. Neben Windows lässt sich Vortex auch auf Android, im Chrome Browser, auf macOS und als Microsoft App ausführen. 

Mit einem Preis von sehr fairen $9,99 ist der Dienst absolut erschwinglich und einen Versuch wert. Natürlich könnt ihr die monatliche Gebühr auch bequem per Paypal in Euro bezahlen.

Vortex.gg bietet Euch

Probiere Vortex selbst aus

Vortex.gg überzeugt durch einen günstigen Monatspreis und hunderte Games, die garantiert auf den höchsten Einstellungen bei euch laufen werden. Vortex verwandelt jeden noch so alten Rechner in eine High-End-Maschine. Probiere es selbst aus und lass Dich von den Vorteilen des Cloud-Gamings überzeugen.

Scroll to Top